Hintergründiges

„Die Kunst der Stunde GmbH steht für pralle und fruchtbare Kunst- und Kulturprojekte der besonderen Art. Wer sehnt sich nicht nach Echtem, nach Berührendem? Diese Sehnsucht wird im überreizten Kulturbetrieb merkwürdig selten gestillt. Mit einigen wenigen ausgesuchten Projekten möchte die Kunst der Stunde GmbH dem ein wenig entgegenwirken.

Sternstunden des Glücks und der Entzückung, auch der urmenschlichen Trauer habe ich im Konzert- und Theatersaal während den letzten vierzig Jahren bloss wenige erlebt. Angesprochen hat mich besonders die klassische Musik Westeuropas und Russlands mit Werken von J.S. Bach und Rachmaninoff im Vordergrund. Nur ganz wenigen Interpretinnen und Interpreten ist es - nach unserem Dafürhalten – gelungen, die Zuhörerschaft und das Publikum wirklich anzusprechen und im Inneren zu berühren.

Eine Ursache kann in der heute noch üblichen Darstellungsform liegen und in der Scheu vor Neu- und Umgestaltung sowie vor dem Verweben des einen Werkes mit einem anderen. Kaum je wird ein Werk mit einer gänzlich anderen Kultur verflochten und dadurch zu neuem Leben erwacht.

Daraus haben wir vor wenigen Jahren die Idee von „Goldberg Reloaded“ mit entwickelt, den Goldberg-Variationen von J.S. Bach im Zusammenwirken mit orientalischer Perkussion. Inspiriert vom Erfolg der Konzerte von Alexey Botvinov (p) und Burhan Öçal (perc) in Istanbul und in Moskau hat sich das Bedürfnis nach weiteren ebenfalls langfristig angelegten Projekten im Bereich der Klassischen Musik Auf Neue Art herausgeschält.

So entstand die Begeisterung für Alexey Botvinovs Projekt „Briefsteller. Elegie – Trio“, einer unorthodoxen und überzeugenden Weise, Werke von Skrjabin und Rachmaninoff mit einer Bühnenfassung des Erfolgsromans „Briefsteller“ von Michail Schischkin zu verwirklichen.

Damit ist auch die Errichtung der Kunst der Stunde GmbH einhergegangen, ein flexibles, innovatives Unternehmen im Dienste der Kunst und Kultur, welche die Menschen berühren und dadurch etwas menschlicher machen möge.“

Antoine F. Goetschel