Bach und Perkussion

 

Auf Vermittlung durch Frau Arina Kowner haben sich Alexey Botvinov und Burhan Öçalim September 2010 in Zürich kennengelernt.

Botvinov, der sich bereits in der Ukraine mit seinen viel beachteten und Pop-Konzert ähnlich grossangelegten Open-Air-Auftritten einen Namen gemacht hatte, verstand sich musikalisch auf Anhieb mit dem bekanntesten türkischen Perkussionisten Öçal. Als Musikinteressierter war Antoine F. Goetschel von der Idee einer Neu-Interpretation von J.S. Bachs Werken so begeistert, dass er beiden ihm seit langem bekannten Musikern geeignete Stücke vorschlug.

Anstatt einer Interpretation von bekannten Bach-Stücken mit orientalischer Perkussion entwickelte sich bald das Konzept von „Goldberg Reloaded“: Botvinov als der wohl herausragendste Interpret der Goldberg-Variationen, die rund 150 mal live mit dem Zürcher Opernhausballett interpretiert wurden, ist es gewohnt, mit anderen starken Künstlern zusammenzuwirken und in der Lage, auf deren feinsten Stimmungen und Absichten kooperativ einzugehen.

Öçal anderseits hat bereits Erfahrungen mit Maria Joao Pires in der klassisch-westlichen Musik gemacht. Auch er zeigte sich offen, sich Bachs wohl anspruchsvollsten Klavierstück zu widmen.

Während des Jahres der Europäischen Kulturhauptstadt im „The Istanbul Convention & Exhibition Centre“ gelang es Burhan Öçal das Werk unter dem Label „Goldberg Reloaded“ in die massgebende Konzertreihe von Istanbul einzubringen. Dabei durfte Antoine F. Goetschel, als künftiger Gründer der Kunst der Stunde GmbH, durch Beratung und Texten für die Medien und Programmheft tatkräftig mitwirken.

Mit überwältigendem Erfolg endete dieses viel beachtete Konzert vom 4. Dezember 2010. Durch die Unterstützung des russischen Staatsfernsehens und Radio Orpheus hat es Alexey Botvinov erreicht, das Konzert im International House of Music von Moskau am 19. September 2011 mit grossem Erfolg zu wiederholen und ausstrahlen zu lassen. Die Kritik gab den Künstlern und dem Konzept recht: „Such a performance is really impossible to copy. That’s why we believe, that this synthetic project has something what was missing in classical music stage for a long time“.

Seither ist dieses Paar mit „Goldberg Reloaded“ am Jazz Festival Montreux 2012, in Paris, Basel und Zürich aufgetreten.

Die Kunst der Stunde verfolgt das Gedeihen dieses von ihr mit-initiierten und aktiv begleiteten Projekts, derzeit vorwiegend mit piano und Darbuka, mit viel Freude und mit grossem Interesse. Neuigkeiten über „Goldberg Reloaded“ werden Sie hier erfahren.

Spielplan unter → www.botvinov.com
Zusätzliches Video unter: → www.facebook.com